Babysachen selber gestalten

Eltern können viel Geld einsparen, wenn sie Babysachen selber herstellen. Das überbrückt die lange Wartezeit der Schwangerschaft und erhöht die Vorfreude. Außerdem schaffen Eltern so etwas Individuelles, das nicht von der Stange stammt und was nur ihr Baby besitzt.

Nähen, stricken und häkeln
Wer handwerklich etwas begabt ist, kann mit wenig Aufwand ganz einzigartige Babykleidung selber herstellen. So haben die zukünftigen Eltern auch Einfluss auf ihre Lieblingsfarben oder Muster und können diese ganz nach persönlichem Geschmack mit in die Handarbeit einfließen lassen. Keine Angst, es ist einfacher, als man zu Beginn denken mag. Wer unsicher in der Herstellung ist, kann sich im Internet, zum Beispiel bei www.bambiona.de, hilfreiche Tipps rund um das Thema „Babysachen selber machen“ holen. So lassen sich nicht nur ganz süße Strampler, Jäckchen oder Schlafsäcke herstellen, auch Mobiles, Fingerpuppen, Rasseln oder Greifringe entstehen zum Beispiel so – mit ganz wenig Material und in nur ein paar Minuten.

Die Auswahl des richtigen Materials ist wichtig
Babysachen und Spielzeuge sollten nicht nur niedlich aussehen und den Kleinen Freude bereiten, sie dürfen auch nicht gesundheitsgefährdend oder gar aus giftigen Substanzen bestehen. Wolle, Stoffe, Holz und andere Baustoffe sollten daher frei von allen Schad- und Zusatzstoffen sein. Auf der sicheren Seite sind die werdenden Eltern, wenn sie Naturprodukte aus biologischem Anbau und nachwachsenden Materialien verwenden.

Fazit
Wer Babysachen selber macht, spart Geld ein und hat Spaß daran. Es ist einfacher, als man denkt und sollte von werdenden Eltern ruhig einmal ausprobiert werden, um die lange Wartezeit der Schwangerschaft zu überbrücken.