Mottogeburtstag Detektiv Detektivparty mit Verbrecherjagd

Detektivparty und Verbrecherjagd – der Detektivgeburtstag zum 8ten Geburtstag

Zum 8. Geburtstag war es mal wieder soweit – ich durfte eine Mottoparty planen. Das Motto stand schon lange fest – meine Tochter wünschte sich einen DETEKTIVGEBURTSTAG!

Mottoparty mit Verbrecherjagd

Eine wunderbare Idee und ein tolles Motto mit vielen Möglichkeiten für Aktivitäten, Spannung, Spiele, Schnitzeljagd – für draußen und für drinnen – für Jungs und für Mädchen.

Ein Blick ins Internet (und besonders bei Pinterest) eröffnet unendliche viele tolle Partyideen für eine kreative Detektivparty – von der Einladungskarte bis zum Mitgebsel gibt es Bilder und Webseiten in Hülle und Fülle. Sehr dankbar war ich auch für tolle Tipps ein anderen Mutter, die schon erfolgreich eine Detektivparty geplant hatte.

Die Einladungskarte zum Detektivgeburtstag

Als wir uns die Bilder im Internet gemeinsam angeschaut haben, hat sich meine Tochter sofort für Einladungskarten im Aktenformat entschieden. Mit allerlei Karten- und Papiermaterial haben wir dann hübsche kleine Aktenordner im A5-Format gebastelt. Das Aktenzeichen war das Geburtstagsdatum.

Die Detektivprüfungen

Wer ein Detektiv sein und Verbrecher jagen will, muss natürlich erst einmal eine Prüfung ablegen und seine detektivischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Alle Gäste wurden von uns fotografiert und folgende Prüfungen wurden durchgeführt:

DIE 4 PRÜFUNGEN ZUM MEISTERDETEKTIV

1. Gutes Gespür! Geruchs-, Geschmacks-, Tast- und Hörtest.  (Dafür vorbereitet haben wir eine Fühlebox, verschiedene Geruchsproben z.B. Kräuter und kleine leckere und nicht so leckere Dinge zum Probieren sowie Geräusche aus dem Internet herausgesucht. Das war sehr lustig!

2. Gutes Gedächtnis! Ein Merkspiel. (Verschiedene Dinge wurden auf dem Tisch sortiert und 2 Kinder mussten den Raum kurz verlassen und dann raten, welches Ding weggenommen wurde.

3. Fingerspitzengefühl! Geschicklichkeitsprüfung. (Mit einer Pinzette mussten mini-kleine Steine in ein Kästchen gefüllt werden – das Spiel war eigentlich zu einfach…)

4. Gut kombinieren – Aufgaben lösen!  2 leichte Fragen mussten beantwortet werden:

Auf einem ansonsten leeren Platz laufen 5 Verbrecher vor 7 Polizisten davon. Wie viele Leute laufen insgesamt auf dem Platz umher?

Der berühmte Detektiv Sherlock Holmes hat pro Tag 2 Verbrecher entlarvt. Er arbeitet jeden Tag. Wie viele Verbrecher hat er in 1 Woche entlarvt?

Der Detektivausweis

Nach den Prüfungen bekam jedes Kind dann seinen wohl verdienten Detektivausweis.  Den musste es allerdings selber ausfüllen. Das war nicht so leicht wie gedacht!  Mit Foto und Unterschrift trug dann jedes Mädchen seinen Ausweis stolz an der Hose oder Pulli und wusste dann auch wie groß und schwer sie ist 🙂

Die Detektivarbeit konnte beginnen

Der FALL: Raubüberfall mit wertvollem Diebesgut

Mit einer kurzen Geschichte als Einleitung in den Detektivfall ging es dann auch los auf Spurensuche und Verbrecherjagd.

Das erste Rätsel musst mit Hilfe einer Codierscheibe geknackt werden. Die Lösung bzw. der erste Hinweis führte die jungen Detektive in den Keller. Dort gab es eine große Überraschung: Absperrband der Polizei!

Das Absperrband war allerdings kein großes Hindernis und konnte geschickt von allen überwunden werden. Die Tür zum Tatort war verschlossen und der Schlüssel hing mit einem Zahlenschloss gesichert daneben. Dazu ein paar Fragen, mit denen man den Code leicht knacken konnte.

Der TATORT

Hier wurden die Geburtstagsgäste dann gleich etwas stiller… „War das ein echter Tatort?“ „Ist hier wirklich was passiert?“. Nur langsam erkundeten Sie die Beweisstücke, die mit einer gelben Tatortzahlen von der Polizei bereits gekennzeichnet waren: 1. Fußabdruck, 2. Taschentuch mit Blut, 3. Eine Packung Taschentücher mit einem Fingerabdruck, 4. Ein Betriebsausweis, 5. eine Autoschlüssel mit einem Zettel – darauf stand ein Autokennzeichen.

Alles wie in einem echten Kriminalfall! Im Bauch der Mädchen kribbelte es vor Aufregung! Besonders beeindruckt hat sie das Taschentuch mit Blut (Reste von Halloween!).

(Die alte Damen war natürlich nicht tot sondern nur leicht verletzt im Krankenhaus – was sich später noch herausstellen wird!).

Nach erster Ratlosigkeit wurden alle Beweismittel eingesammelt und der Weg führte in die Tiefgarage auf der Suche nach dem Autokennzeichen. Dort lagen die Reste einer (bunten) Perlenkette (Diebesgut!?). Eine Spur aus einzelne Perlen auf dem Boden führte die Kinder nach draußen…

Auf den Spuren des Täters

Jetzt wurde es knifflig… denn vor der Haustür befanden sich  einige Fußspuren und wie es immer so ist, rannten die ersten los zu den nächsten Fußspuren und weiter in diese Richtigung. Das es aber gar nicht die richtigen Fußabdrücke waren, fanden sie erst nach einem kleinen Hinweis heraus und indem sie den Fußabdruck vom Tatort mit denen auf der Straße verglichen.

Zurück auf der richtigen Fährte fanden die Mädchen bei einem Fußabdruck auch einen Flyer vom Restaurant Blockhaus mit einem blutigen Fingerabdruck darauf.

Meine Tochter entschied sofort zum Restaurant zu gehen (wurde fast in jeder Schatzsuche eingebaut – weil sie dort so, so nett sind).

Alle Detektive stürmten durch den Eingang und fragten nach einem Dieb oder einem Hinweis. Die freundlichen Damen im Service machten ihre Sache perfekt und fragten erst einmal, ob sie auch echte Detektive seien…!? Die Mädchen präsentierten stolz Ihre Detektivausweise. Und ja – sie hatten Glück! Eine verdächtige Person war da und hat sogar einen Umschlag im Restaurant hinterlegt.

Mit dem Hinweis ging es zum nahegelegenen Spielplatz.

Hier ging es nicht weiter…  Erst der Hinweis, dass ein Mann eben seine Jacke auf der Bank vergessen hat, führte dazu, dass diese genauer untersucht wurde.

In der Jacke befand sich ein Notizheft mit einer Telefonnummer. Diese wurde mutig vom Geburtstagskind angerufen… eine unfreundliche Stimme meldete sich und erklärte das er stinksauer sei, weil sein Komplize ihn im Stich gelassen habe… er hätte noch versucht, sich mit Schokolade einzuschleimen, aber das sei ihm jetzt egal. Die Mädchen sollten sich doch bitte die Schokolade abholen.

Eine Freundin aus der Nachbarschaft hat hier super mitgespielt und als dann auch noch ein fremder Mann mit Bart aus der Haustür die Schokoladenschachtel des Diebes hinausbrachte, brauchten die Mädels all ihren Mut!

In der Schachtel fanden sie sofort den nächsten Hinweis, der die kleinen Detektive zurück in unseren Garten führte.

Dort fanden Sie 2 Umschläge mit 2 unterschiedlichen Fingerabdrücken drauf. Nach dem Fehler bei den Fußabdrücken war klar, dass hier der Vergleich mit den Spuren vom Tatort gemacht werden muß!

Ein Foto vom Versteck führte die Mädchen zum Diebesgut: eine alte Schmuckschatulle meiner Oma, gefüllt mit alten Schmuckstücken. Irgendwie auch ein kleiner Schatz!

Der Finderlohn

Der Dieb war zwar nicht gefasst aber die alte Dame war natürlich überglücklich, das sie Ihren wertvollen Schmuck wieder bekommen hatte und belohnte jeden Detektiv mit mehreren 100 Euro Esspapier!

Zu den Euros gab es noch eine bedruckte Mitgebseltüte als Dankeschön für alle Geburtstagsgäste! Darin befanden sich neben den obligatorischen Süßigkeiten auch noch ein „Um-die-Ecken-Gucker“, eine kleine Taschenlampe und eine kleine Lupe!

Ich war so stolz auf die Mädchen, die zusammen diesen Fall gelöst haben und so in ihren Aufgaben aufgegangen sind…. und natürlich auch ein wenig auf mich, dass die Detektivarbeit im Großen und Ganzen so gut geklappt hat!

Wir fanden diesen Nachmittag alle super spannend und schön. Die Mädchen riefen: „Noch mal, noch mal!“ Das beste Kompliment und der Lohn für meine Mühe! Aber jetzt ist erstmal 1 Jahr Pause… obwohl…

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf einen Detektivgeburstag mit einer ähnlichen Story, dann fragt gerne an und wir stellen euch Material zur Verfügung.

info@mypaperset.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.